Maßnahmen des OSZ Gastgewerbe zur Sprachbildung der Auszubildenden

Das OSZ Gastgewerbe leitet ab dem Schuljahr 2017/ 18 die nachstehenden unterstützenden Maßnahmen zur Sprachbildung von Auszubildenden mit gravierenden sprachlichen Defiziten ein:

1. Die Auszubildenden mit sprachlichen Defiziten werden in kleineren Lerngruppen zusammengefasst unterrichtet.
2. Zusätzlich wird in den 3 weiteren Turnussen ein je 4 Stunden umfassender Sprachunterricht angeboten. Die      Ausbildungsbetriebe sind gehalten, die entsprechenden Auszubildenden zu diesem Zusatzangebot des OSZ      freizustellen.

Diese Regelungen gelten zunächst für die 1. Semester des Schuljahres 2017/ 18. Bei der Anmeldung der Auszubildenden ist es sinnvoll, wenn die Ausbildungsbetriebe  im Sekretariat des OSZ bereits auf die sprachlichen Defizite der entsprechenden Auszubildenden hinweisen. Inwieweit bereits beschulte Auszubildende Unterstützung in Form zusätzlicher (zentral terminierter) Sprachkurse erhalten können, prüft das OSZ gegenwärtig.

Schulleitung 
OSZ Gastgewerbe