Käsekuchen für Japan


Nach den ersten schrecklichen Berichten und Bildern von der Katastrophe in Japan, entwickelte sich schnell das Gefühl helfen zu müssen. Was lag näher als mit den eigenen Kompetenzen und Ressourcen eine Aktion aus dem Gastgewerbe zu entwickeln?

So entstand schließlich die Spendenaktion „Käsekuchen für Japan“. OSZ_Gastgewerbe_Berlin-Ksekuchenteig_wird_angerhrtDie Schulleitung konnte rasch überzeugt werden und unterstützte die Aktion von Anfang an. Es sollte Käsekuchen im OSZ Gastgewerbe gebacken und anschließend verkauft werden. Nun mussten noch Verkaufsorte gefunden werden. Die ersten beiden Bleche Käsekuchen wurden in der Schulinspektion und dem Medienforum in der Levetzowstraße verkauft. Die zweite Aktion wurde in der Filiale des OSZ Gastgewerbe in der Darßer Straße durchgeführt. Doch strebten wir nach einer größeren Absatzmenge. Also kontaktierte man Frau Kuhlich in der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung und fragte, ob Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte eine Verkaufsaktion in der Otto-Braun-Straße durchführen könnten. Dieser Kontakt erwies sich als Segensbringer. So setzte Frau Kuhlich Hebel und Mittel in Bewegung, um das Projekt zu unterstützen. Es mussten Absprachen innerhalb des Hauses geführt werden. Weiterhin musste der Pächter der Kantine überzeugt werden, den Kuchenverkauf zu dulden. OSZ_Gastgewerbe_Berlin-Ankndigung__Otto-Braun-StraeEin Infobrief wurde verfasst und per Hausmail weitergeleitet, Plakate erstellt und ausgehängt. Die elektronischen Informationstafeln zeigten einen mit Japanflaggen gestalteten Hinweis auf den Kuchenverkauf. Weiterhin wurde die BIM und die Polizei im Gebäudekomplex informiert. Am 30. März war es dann soweit. Das Mensateam des OSZ Gastgewerbe unter der Leitung von Küchenmeister Scotland hatte die Ware bestellt und bereit gestellt. Die Lehrkräfte Siebecke und Rohne konnten am Vormittag insgesamt 23 Bleche Kuchen backen, portionieren und in Container verladen. Unterstützt wurden sie dabei von der Koch-Schülerin Alina Kisialova und dem Koch-Schüler Benjamin Berg. Obwohl das Team aus dem OSZ Gastgewerbe früher als vereinbart in der Senatsveraltung für BWF eintraf, wartete schon eine lange Schlange auf den Käsekuchen. Die Hauspost sowie die unermüdlichen Hinweise des Empfangs zeigten eine enorme Wirkung. Während Herr Siebecke und Benjamin die Kuchen austeilten, nahm die Schülerin Janina die Spenden ein. Herr Rohne sorgte für den Nachschub der vollen Kuchenbleche.OSZ_Gastgewerbe_Berlin-_Ksekuchenverkaufsstand Die Spenderinnen und Spender zeigten sich an diesem Tag von der großzügigen Seite. Da wurden bis zu 25 Stück auf einmal geordert, der doppelte Preis bezahlt oder einfach nur gespendet. In etwa 1,5 Stunden konnten so 560 Stück Käsekuchen verkauft werden. Ein voller Erfolg, der durch die zahlreiche Unterstützung nicht möglich gewesen wäre. Insgesamt konnten durch die drei Veranstaltungen der Spendenaktion „Käsekuchen für Japan“ 878,32 € eingenommen werden. Das Geld geht direkt an das japanische Rote Kreuz.
Vielen Dank für die Solidarität!!!

Fachleiter, Niklas Siebecke