Der Schulgarten – WAS BISHER GESCHAH:

Seit dem Sommersemester 2011 hat sich die Fläche zwischen Haus 1 und Haus 2 kontinuierlich verändert.

Zwei Kolleginnen (Annette Voigt und Annette Ehrke) nahmen den „Spaten in die Hand", um Kräuter, Gemüse und auch Obst anzubauen, zu pflegen, zu ernten und in unseren Lehrküchen mit den Auszubildenden zu tollen Gerichten zu verarbeiten.
Den Anfang machten die Köche aus der Klasse 311- B. OSZ_Gastgewerbe_-_Berufsschule_Berufsoberschule_Fachoberschule_Berufliches_Gymnasium_-_Schulgarten_1Eine große Fläche wurde zunächst urbar gemacht.
Andere Kochauszubildende setzten gleich am nächsten Tag drei verschiedene Kartoffelsorten sowie Bohnen. Der Anfang war gemacht.

 

 

OSZ_Gastgewerbe_-_Berufsschule_Berufsoberschule_Fachoberschule_Berufliches_Gymnasium_-_Schulgarten_2Nach den Osterferien gab es einen Lehrereinsatz - die Fläche für die Kräuterspirale musste vorbereitet werden. Frau Ehrke organisierte Hilfe und Material für den Bau der Kräuterspirale. Auszubildende der August-Sander Schule legten diese für uns an.

 

Abwechselnd waren jetzt Frau Voigt und Frau Wilkens mit Kochazubis der Klassen 311- A bis D am „ackern".
• Unkraut beseitigen
• wässern
• weitere Gemüse wurden gesät / gepflanzt - Radieschen, Rote Bete, Karotten, Feuerbohnen, Kürbis, Salate, Himbeeren, Tomaten, essbare Blüten, Physalis
• ... und teilweise geerntet sowie verarbeitet

Vor den Sommerferien 2011 bildete OSZ_Gastgewerbe_-_Berufsschule_Berufsoberschule_Fachoberschule_Berufliches_Gymnasium_-_Schulgarten_3sich am Pädagogischen Tag eine Gruppe von Lehrern, die gemeinsam überlegte, wie diese Arbeit nun über Jahre gefestigt und ausgebaut werden könnte. Sind genug Ideen gesammelt, wird eine AG Nutzgarten gegründet.
Ziel: Die Arbeit in den Unterricht einzubinden, nutzbar für alle Azubis. Bei erfolgreicher Teilnahme gibt es mit dem Abschlusszeugnis ein Zertifikat.Und außerdem gibt es immer Gemüse und Kräuter der Saison – frisch aus dem eigenen Garten!!! In den Sommerferien breitete sich die Brennnessel flächendeckend über die Beete aus. 6 Wochen ohne Pflege – nur Gießdienste – sind eine lange Zeit.
Nur die Sonnenblumen waren größer als die Brennnesselplantage ...


Nach den Ferien bewirtschaftetenOSZ_Gastgewerbe_-_Berufsschule_Berufsoberschule_Fachoberschule_Berufliches_Gymnasium_-_Schulgarten_4 die Kochazubis der 311- A - D unermüdlich und wiederholt die Fläche, so dass zumindest Salate, Kartoffeln, und Kürbis zum Vorschein kamen.
Neuer Salat konnte nach der Kartoffelernte gesetzt werden.


Für die kommende Saison wollen wir mit folgenden Vereinen bzw. Schulen zusammenarbeiten:
BUND / KAT / „Prinzessinengärten" /
Schulen: August-Sander und Peter-Lenné-Schule
Unsere geplanten Vorhaben:
• Urbarmachung der gesamten Fläche – Anbau möglichst flächendeckend
• setzen von Weinstöcken (Frau Rehack)
OSZ_Gastgewerbe_-_Berufsschule_Berufsoberschule_Fachoberschule_Berufliches_Gymnasium_-_Schulgarten_5• die Pflanzen, die die Peter-Lenné bereits für uns ausgesät hat, werden eingepflanzt – und gepflegt
• Bewerbung für ein Projekt von „Kolja Kleebergs Kräutergärten für Schulen" – Kontakt durch KAT – im Januar 2012. Ein Hochbeet und ein funktionierender Komposthaufen müssen her!
• Ausarbeitung eines Maßnahmenplans mit Hilfe von Peter Shawn („Prinzessinengärten")