Christoph Pentzlin - ein ehemaliger Schüler zu Besuch am OSZ

Schon während seiner Ausbildung zum Koch im Hotel Intercontinental Berlin zeigte sich Chris wissbegierig und engagiert. Bei zahlreichen Wettbewerben im In- und Ausland konnte er sein großes Fachwissen vervollständigen.

Dabei sammelte der angehende Koch Erfahrungen und gewann viele Auszeichnungen. Beim 3. Berliner Taugé-Kochwettbewerb 2009 konnte Chris den dritten Platz im OSZ Gastgewerbe erkochen. Als Headchef der Schulkochmannschaft des OSZ Gastgewerbe gewann er im gleichen Jahr den Berufsschulwettbewerb Berlin-Brandenburg. Gleich nach Beendigung seiner Ausbildung im Jahr 2010 zog es ihn zu einem Praktikum in die Sterneküche von Nils Henkel in das Schlossshotel Lerbach. Anschließend kochte er wieder in Berlin im Restaurant 44 des Swissôtel. Schon im Oktober 2011, ein Jahr nach dem Abschluss seiner Ausbildung wagte er den großen Schritt nach London zu Gordon Ramsey in ein Drei-Sterne-Restaurant. Weitere Stationen, wie das Pollen Street Social folgten in der englischen Metropole. Zurzeit ist Christoph Pentzlin als Pâtissier in einem Sterne-Restaurant in der britischen Hauptstadt tätig.

OSZ Gastgewerbe Berufsschule Fachschule Fachoberschule Berufliches Gymnasium Pentzlin 1 OSZ Gastgewerbe Berufsschule Fachschule Fachoberschule Berufliches Gymnasium Pentzlin 2 OSZ Gastgewerbe Berufsschule Fachschule Fachoberschule Berufliches Gymnasium Pentzlin 3Neben seinen Aktivitäten in verschiedenen Restaurants arbeitet Chris Pentzlin an einem eigenen Dessert-Kochbuch. Einen Einblick in diese Arbeit gab unser ehemaliger Schüler bei zwei Seminaren im OSZ Gastgewerbe.

OSZ Gastgewerbe Berufsschule Fachschule Fachoberschule Berufliches Gymnasium Pentzlin 6Während beim ersten Besuch Schüler aus Kochklassen staunten, konnte Chris beim zweiten Aufenthalt auch Gastschüler aus Südafrika begeistern. Die Arbeit in Londoner Restaurants ermöglichte Chris die anschauliche Erklärung seiner Dessertkreationen in englischer Sprache,  welches die angehenden Köche aus Capetown schätzten. Gut strukturiert erläuterte Chris zu Beginn die beiden Dessertvariationen auf Deutsch und Englisch. Anschließend teilte er die Gruppen ein, so dass die Teilnehmer aktiv in den Entstehungsprozess mit einbezogen wurden. Nachdem die Teller angerichtet waren, konnten alle Schüler unter Ahs und Ohs kosten. Den Abschluss bildete ein kleines Warenkundequiz mit ausgefallenen Zitrufrüchten, Texturen und anderen Zutaten aus der Molekularküche.

Es würde uns freuen, wenn weitere Schüler unseres Oberstufenzentrums nach ihrer Ausbildung ihre „alte Schule“ besuchten und den angehenden Köchen ein wenig von ihrer Erfahrung, Neugierde und Antriebskraft weiterreichten.

Vielen Dank Chris und bis zum nächsten Mal.

Niklas Siebecke