Bericht über die Workshop-Tage
an der Brillat-Savarin Schule

am 12., 16. und 23.1.2015
von Leroy Henze, 131D,
Auszubildender des Hotels The Regent Berlin

Es ist doch ein schönes Gefühl, etwas verbessern bzw. verändern zu können, seien es auch nur kleine Dinge
im Leben. Ob sozial, ökonomisch oder ökologisch, ganz egal ... und wenn wir den Schritt nicht machen, wer dann und wann?

Positiv ist es, wenn Fachleute ihr Wissen an junge Auszubildende weitergeben, in unserem Fall angehende Hotelfachleute der Klassen 131D und 132C sowie Schüler der OSZ Holztechnik und Bürowirtschaft, um etwas in Richtung Nachhaltigkeit ändern zu können. Ziel ist es für uns Teilnehmer der drei Workshop-Tage im Januar 2015, eine Zusatzqualifikation „Nachhaltigkeitstrainees" erfolgreich zu erwerben. Um den Weg dorthin zu ermöglichen, erhalten wir von Dozenten zu verschiedenen Themen der Nachhaltigkeit Wissen vermittelt.

Nachhaltige Wirtschaftspolitik ist sicherlich kein Thema, das in einer Stunde komplett ausdiskutiert werden kann. Nein, es ist weitaus komplexer und wirft immer wieder neue Fragen auf. In der Auftaktveranstaltung „Green Economy, LOHAS und Nachhaltigkeitskodex – das 1x1 der Akteurslandschaft und Stakeholder im Bereich
nachhaltiger Wirtschaftspolitik" verdeutlichte Frau Dr. Reuter, Geschäftsführerin von UnternehmensGrün, die Gewissens- und Gesellschaftskonflikte an sehr praktischen Beispielen. Herr Dr. Demele vom Institut für Ethik und Nachhaltigkeit an der HTW Berlin warf Fragen zur Ethik in der Finanzwelt, zum Nachhaltigkeitsreporting und Nachhaltigkeitsmarketing auf. Herausforderungen und Chancen für den Nachhaltigen Konsum diskutierte mit
uns Frau Gapp, Lehrbeauftragte Wirtschaftswissenschaften am Institut für Nachhaltigkeit an der HWR Berlin. Wie man Ressourcen effizient einsetzt, brachte uns an einem praktischen Beispiel Herr Ziegler von eidos consult bei.
Damit die positiven Beispiele aus der Praxis nicht zu kurz kommen, gaben u.a. der Chefkoch Roman Bigalke vom Hotel The Circus und Martina Fuchs von Oktoberdruck Einblicke in ihre Arbeit. Alles in allem sind es drei spannende Workshop-Tage, die einem das Gefühl vermitteln sollen, dass man nicht alleine für eine nachhaltigere Lebensweise und Wirtschaftspolitik plädiert und man nur als Team bestehen kann. Damit ist eine gute Grundlage geschaffen, dass wir zwei teilnehmenden Hofa-Klassen unserer Schule im März-Turnus in 13 ausgewählten
Hotels an ganz unterschiedlichen Aufgaben erfolgreich arbeiten können. Wir sind schon auf unsere Ergebnisse gespannt!