Kochwettbewerb: „Die Küche Masowiens"

am 4. November 2011 in Warschau

Die Direktorin der Gastronomischen Schule in Warschau in der Komorskastraße 17/23, Frau Ewa Lada, lud ein Team des OSZ-Gastgewerbe Berlin zu einem gesamtpolnischen Kochwettbewerb ein.

Das Thema lautete „Die Küche Masowiens". Zeitnah fanden sich die Schülerin Kristin Krauß und der Schüler Philipp Werner, welche in Warschau antreten wollten. Damit betraten wir Neuland, da Koch-Schüler unseres OSZ noch nicht an einem Kochwettbewerb in Polen starteten. Die Zeit drängte, denn wir hatten nur noch etwa 4 Wochen bis zum Starttermin. Bis dahin waren aus einem Warenkorb mit obligatorischen Lebensmitteln zwei Gänge zu kreieren. Zur Vorspeise musste Welsfilet, Maronenpilze und frischer Koriander verwendet werden. Beim Hauptgang waren Hühnerbrust, Grütze, Möhren und frischer Estragon zu verarbeiten. Weiterhin mussten die Rezepte, Zubereitungen, Kalkulationen für 10 pax und Fotos der Gerichte eingereicht werden. Mit etwas Zeitverzögerung gingen die geforderten Dateien in polnischer Sprache in Warschau ein. Rasend schnell verging die Zeit bis zum Wettbewerb, so dass kaum Muße zum Ausprobieren, Abstimmen und Trainieren blieb. Schließlich entstanden folgende zwei Gänge:

Gebratenes Filet und Schaumbrot vom Wels
Maronen-Makaroni-Terrine, glasierter Kohlrabi
Apfelchutney, Portweingelee, Korianderpistou und Salzteiggebäck

***

Pochierte Hühnerroulade mit Pistaziengrieß
tournierte Fingermöhren und gebratener Steinpilz
Polenta und blaue Kartoffel, Paprikagel, Apfelkern
Estragon- Milchschaum

OSZ_Gastgewerbe_-_Berufsschule_Berufsfachschule_Fachoberschule_Berufliches_Gymnasium_Warschau_2011_01Schon zeigte das Kalenderblatt den Wettbewerbstermin. Morgens um 7:45 Uhr registrierten sich die Wettbewerbsteil-nehmer. Um 8:30 Uhr begann die Veran-staltung in der Turnhalle. Dort wurden die Startplätze ausgelost. Es stand eine Küche für die 13 Mannschaften zur OSZ_Gastgewerbe_-_Berufsschule_Berufsfachschule_Fachoberschule_Berufliches_Gymnasium_Warschau_2011_02Verfügung. Herr Siebecke zog den dritten Startplatz im ersten Turnus. In etwa 10 minütigen Abständen riefen die Verantwortlichen die Teams in die Wettkampfküche. Nach einer erneuten kurzen Einweisung begann für Kristin Krauß und Philipp Werner die Uhr zu ticken. ZügigOSZ_Gastgewerbe_-_Berufsschule_Berufsfachschule_Fachoberschule_Berufliches_Gymnasium_Warschau_2011_03 wurde das Mise en place durchgeführt, eine mitgebrachte Transport-kiste diente als zusätzlicher Kühlschrank. Das polierte Anrichtegeschirr wartete auf seinen Einsatz. An den weiteren Koch-mulden wurde je nach Startnummer hektisch-fieberhaft bis ruhig und bedacht gearbeitet. Der Anrichtezeitpunkt rückte unaufhaltsam näher und es waren noch viele Komponenten anzufertigen. Schließlich war die Zeit um und die Teller verließen die Küche in Richtung verkostender Jury. Sofort musste der Arbeitsplatz gereinigt werden, damit ein weiteres Team starten konnte. Dann waren beide OSZler aus der Küche und die Anspannung wich aus ihren Gesichtern. Viel hatten sie sich vorgenommen, jedoch die zur Verfügung stehende Zeit von 90 Minuten unterschätzt. So konnten nicht alle Komponenten angefertigt werden. Interessiert schauten die beiden Schüler dem Treiben der nachfolgenden Teams zu. Möglich wurde dies durch einen Kameramann mit sofortiger Übertragung auf eine Leinwand vor der Küche. Die 13 Teams aus ganz Polen, welche sich zunächst qualifizieren mussten, zeigten ihr Können. Wir trafen dabei auf alte Bekannte, die beim 4. Berliner Taugé-Kochwettbewerb starteten. Am Nachmittag führten Starköche in der Turnhalle Kochdemonstrationen vor.
Die ganze Schule war im Einsatz. Ständig begleiteten uns Lehrkräfte, welches uns jede Frage in deutscher Sprache erklärten. Wir wurden rundum betreut. Auch an dieser Stelle bedanken wir uns für die stundenlange hochkonzentrierte Arbeit. Gegen Abend wurde es dann spannend. Nach einem Büfett für die Gäste, bei dem wir uns stärkten, stand die Siegerehrung auf dem Programm. Die Juroren der Fachjury und der verkostenden Jury erläuterten ihre Eindrücke von den gezeigten Leistungen.
Insgesamt zeigten sie ein positives Bild der jungen Köche, welche sich durch harte Arbeit und ständiges Üben noch weiter vervollständigen könnte.

OSZ-Gastgewerbe - Berufsschule Berufsoberschule Fachoberschule Berufliches Gymnasium - Warschau- Direktorin Frau Ewa Lada bei SiegerehrungUnser Team erhielt eine Medaille für die überzeugende Kochtechnik sowie den Umgang mit der Ware. Darüberhinaus konnten wir einen Pokal für die Organisation der Beteiligung am Kochwettbewerb mit nach Berlin nehmen. Die Mitbewerber hatten etwa ein halbes Jahr Zeit gehabt, um sich auf diesen Event vorzubereiten. Freudestrahlend und stolz nahmen wir die Medaillen, den Pokal und die Urkunden aus der Hand der Direktorin Frau Lada entgegen. Die Gesamtsieger des Koch- und Kellnerwettbewerbes kamen aus eines Nachbarschule aus Warschau. Leider konnten wir in diesem Jahr noch keinen Schüler für den Kellnerwettbewerb gewinnen. Wir hoffen auf das nächste Jahr.
Am nächsten Tag zeigten uns die stellvertretende Schulleiterin, eine Geschichtslehrerin sowie Magda unsere Übersetzerin die historischen und schönen Seiten Warschaus in einem mehrstündigen Rundgang durch das geschichtsträchtige Warschau. Neben der Universität, berühmten Plätzen, historischen Hotels und dem Amtssitz des polnischen Präsidenten, konnten wir auch die Gedenktstätte für das Warschauer Ghetto und den Neubau des jüdischen Museums besichtigen.

Dann hieß es Abschied nehmen mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen im Jahr 2012.

Dziękuję bardzo !!!

Niklas Siebecke, Fachleiter Technologie der Speisenbereitung