Siegfried Rockendorf Preis 2017

Am 1. März diesen Jahres fand der Kochwettbewerb um den Siegfried Rockendorf Preis für Berliner Nachwuchsköche im Rahmen des Feinschmeckerfestivals eat! berlin statt. Fünf Koch-Auszubildende des 2. und 3. Ausbildungsjahres fanden sich im Hotel Swissotel zusammen, um aus einem unbekannten Warenkorb eine hochwertige Speisenfolge mit zwei Gängen zu kreieren.

Bis auf das Thema des Wettbewerbs, das als 'raffinierte Saucen' definiert war und den zwei Hauptkomponenten, die als Fisch und ausgelöstes Stück Fleisch deklariert wurden, wussten die Teilnehmer nicht, was sie erwarten würde. Dies sorgte im Vorfeld für rege Spekulationen und manch einer gestand, als Vorbereitung diverse Standardwerke vom Jungen Koch bis hin zum Ducasse verschlungen zu haben, um gegen seine Kontrahenten einen Vorteil zu erlangen.

Nach dem die Teilnehmer sich ihre Arbeitsplätze eingerichtet hatten,OSZ Gastgewerbe Siegfried Rockendorf Preis 2017 03 folgte eine Begrüßung durch den Festivalleiter Bernhard Moser. Er stellte die Hauptkomponenten vor und loste jedem Teilnehmer einen speziellen Pfeffer zu, der markant in einem der beiden Gänge Verwendung finden sollte; von grünem Pfeffer bis hin zu Szechuanpfeffer war alles dabei.. Es gab für jeden eine ganze, ausgenommene Lachsforelle und ein irisches Entrecôte. Anschließend hatten die Teilnehmer eine halbe Stunde Zeit, sich aus dem Zusatzwarenkorb ihre beiden Gänge zusammen zu stellen und ihre Komponenten zu definieren, die sich am Ende auch auf den Tellern befinden sollten, derer jeweils 4 anzurichten waren. Gerade die große Variation frischer Kräuter, Getreide, Hülsenfrüchte und saisonalem Gemüse machte die Auswahl der Komponenten interessant, wenn auch nicht einfacher. Selbst Exoten wie Mango, Avocado und Zitronengras konnten verarbeitet werden, sodass die Menüs der Teilnehmer klassisch, als auch experimentierfreudig konzipiert wurden.

Die hochkarätige Jury in diesem Jahr bestand aus Veranstalter Bernhard Moser, Chefredakteurin des Gault&Millau Patricia Bröhm, Peter Frühsammer vom Restaurant Frühsammer, Gesumino Pireddu der IHK München und Fachbereichsleiter des OSZ Gastgewerbe Niklas Siebecke, der auch die Abläufe in der Küche überwachte und dem ein oder anderen bei Problemen mit der Technik unterstützte. Als nach knapp vier Stunden der letzte Teller die Küche verließ, folgte auf eine routinierte Aufräumaktion eine Verabschiedung durch die Jury, in der Bernhard Moser die gute Leistung und kreative Umsetzung der Teilnehmer hervorhob. Die Gewinner sollten allerdings erst einige Tage später im Rahmen der Abschlussgala der eat! berlin verkündet werden.

Im großen Ballsaal des Waldorf Astoria Berlin hielt Patricia Bröhm die Laudatio und verlieh den Gewinnern ihre Preise. Den 1. Platz gewann Frederik Ohlms vom Restaurant Sarah Wiener im Hamburger Bahnhof. Neben der begehrten Trophäe gab es den Gault&Millau 2017 als auch ein Praktikum bei einem renommierten Koch. Den 2. und 3. Platz errangen Paul Jahn und Carsten Dirschauer vom Fischers Fritz Restaurant im Hotel Regent. Michal Hajnas aus der Kantine Deluxe und Steven Nick Dill vom Victor's Residenz Hotel belegten die weiteren Plätze.

Bilder


Das Gewinnermenü von Frederik Ohlms

Confierte Lachsforelle, Kerbelnage, Avocadopüree, Apfel-Sellerie-Salat,

gelbe Bete Chip, frittierte Kapern und geröstete Mandeln

**

Englisch gebratenes Entrecôte, Szechuanpfeffer Sauce Béarnaise,

Sellerie-Pistazienpüree, geschmorte Szechuanschalotten,

Kräuterseitlingduxelles und gedämpfter Lauch

 

Frederik Ohlms (Azubi im Hamburger Bahnhof/Sarah Wiener) und 
Niklas Siebecke Fachbereichsleiter Technologie