Paul und Frederik holen Bronze bei der 13. Matjesmeisterschaft: „Matjes rockt!“

Bei der diesjährigen Matjesmeisterschaft konnten sich Paul Jahn aus dem Restaurant Fischers Fritz und Frederik Ohlms aus dem Restaurant Hamburger Bahnhof von Sarah Wiener den dritten Platz erkochen.

Unter dem Motto „Matjes rockt“ mussten die angehendenOSZ Gastgewerbe Matjesmeisterschaft 2017 03 Köche drei Matjes-Snacks entwerfen. Die Geschmacksrichtungen „Hot & spicy“ für den harten Rocker, „Mild & exotisch“ für die Rockröhre und „Für den Tag danach“ als Katerfrühstück oder zum Schampus waren somit vorgegeben. Paul und Frederik waren im Jahr zuvor schon in unterschiedlichen Teams bei der von der Firma Friesenkrone ausgerichteten Matjesmeisterschaft gestartet. In diesem Jahr wollten es beide erneut versuchen, Matjesmeister zu werden. Doch die Vorbereitung gestaltete sich recht schwierig. Den Gewinn des Siegfried Rockendorf Preises, ein Praktikum in der Traube Tonbach, musste Frederik in der Vorbereitungszeit auf die Matjesmeisterschaft einlösen. Somit konnten unsere Schüler nur eingeschränkt trainieren. Mittels moderner Kommunikationsmöglichkeiten tauschten sie sich laufend aus und verbesserten ihre Matjesideen. Die positive Nachricht aus Marne über die Startmöglichkeit nahm das Team vom OSZ erleichtert auf. Die Zeit bis zum Wettbewerb verging schnell und die Vertreter aus Berlin fanden sich mit den anderen vier Kochmannschaften im Stammsitz der Firma Friesenkrone ein. Dort nahmen sie an einer Betriebsbesichtigung teil und hörten einen mediengestützten Vortrag über Matjes. Anschließend bezogen alle Beteiligten Quartier in Brunsbüttel. Nach kurzer Verschnaufpause ging es schon zum Foto und Filmshot, wobei Motorradfahrer mit Lederwesten für die passende Atmosphäre sorgten. Abends empfing die Teilnehmer die untergehende Sonne über dem Wattenmeer bei einem Sektempfang vor dem Deich. Beim nachfolgenden Abendessen fanden die intensiven fachlichen Austausche über die Ausbildung in verschiedenen Bundesländern statt. Am nächsten Tag ging es an den Hamburger Hafen in die stylische Eventlocation „Tend & Küche“. Dort wurden die Kochmannschaften kompetent von Max Zibris, einem ehemaligen Matjesmeister aus Frankfurt a. M.  eingewiesen und unterstützt. Die Teams zeigten eine hohe Kreativität im Umgang mit Matjes und fertigten ihre Speisen unter den Augen der hochkarätigen Jury und lauter musikalischer Untermalung an. Unsere Kochschüler bestachen neben dem guten Geschmack ihrer Matjessnacks, durch ihre strukturierte Arbeitsplatzorganisation und vorbildliche Hygiene. So verwundert es nicht, dass sie eine Einladung für die Nationalmannschaft der Köche Deutschlands erhielten. Die Mannschaften aus Hessen hatten an diesem Tag die Nase vorn und belegten Platz 1 und 2. Unsere Hauptstadtrocker Paul und Frederik folgten dicht auf Platz 3. Somit war erneut, trotz schwieriger Vorbereitungen eine Platzierung gelungen. Abends wurde die 13. Matjesmeisterschaft standesgemäß auf der Reeperbahn gefeiert, welches den jungen Köchen eine hervorragende Möglichkeit gibt, sich in entspannter Runde kennenzulernen. Unser besonderer Dank geht an das gesamte Team der Firma Friesenkrone unter Leitung von Sylvia Ludwig, die diesen tollen Kochwettbewerb für angehende Köche und Köchinnen organisiert. Bedanken möchten wir uns auch bei der Firma Brlo für die Unterstützung unseres Teams. Mittlerweile hat Paul Jahn sein erstes Training mit der Nationalmannschaft in Werder durchgeführt.

Bilder von der Matjesmeisterschaft

Bewerbung unserer Hauptstadtrocker Frederik Ohlms und Paul Jahn:

Hauptstadtrocker for Matjes

Wir, Frederik Ohlms und Paul Jahn sind das Team Hauptstadtrocker. Im OSZ Gastgewerbe Berlin besuchen wir die Köche plus-Klasse im 2. Ausbildungsjahr. Im Jahr 2016 starteten wir bei der Friesenkrone Matjesmeisterschaft in getrennten Teams. In diesem Jahr  möchten wir gemeinsam bei diesem herausragenden Kochwettbewerb erneut angreifen und alles rocken.

Die Idee hinter unseren Gerichten ist, die Kombination von kräftigen und kontrastreichen Aromen mit verschiedenen Techniken und Texturen um damit den Matjes von Friesenkrone zu würdigen und ihn einem breiten Rockpublikum schmackhaft zu machen. Die Festivalbesucher sollen sich durch einen kräftig feurigen Geschmack für den Matjes-Tandoori begeistern.  Alternativ können die Musikfans mit dem Reggae-Matjes entspannt eine sommerlich-karibische Kombination genießen. Bei der Präsentation haben wir uns für eine sehr gerade und absolut festivaltaugliche Form entschieden.

Bei unserem Matjes Tandoori, der Hot&Spicy-Snack für den harten Rocker, haben wir den tollen Smoke-jes Rauchgeschmack mit einer feurigen Tandoorisauce und einem fruchtigen Mango-Chilichutney ergänzt. Der Fettgehalt des Matjes wird von der Schärfe und Säure der Sauce ausbalanciert. Der wilde Sauerklee (Oxalis) mit seiner sehr fruchtigen Säure, wirkt sogar beruhigend und hilft bei Leberschäden ;-). Für den nötigen Biss und die angenehme Würze sorgen der Chilibaiser und der Reischip. Wir finden: der Matjes-Tandoori ein absolutes Muss für jeden Rocker! – Vorsicht SCHARF!!!

Für die Rockröhren haben wir den Nordischen Matjes kunstvoll verkleidet. Im knusprigen Rastamantel wird er begleitet von einer in Rum-Jerk geschmorten Ananas und einem frischen Limetten-Kokos-Joghurtschaum. Abgerundet wird das Ganze durch frische Minze. Was sich zunächst nach einem etwas seltsamen Foodpairing anhört, wird schnell schmecken. Der Genuss des Matjes mit seinem milden Salzgehalt wird mit den süßen und würzigen Komponenten gesteigert.

Der Reggae-Matjes ist die fruchtig-relaxte Alternative für das karibische Sommerfestival.

Und für den Morgen danach…

Was braucht man mehr als ein schönes Stück Matjes ganz klassisch mit Bratkartoffeln und einem Konterbier? Wir denken nicht viel! Deswegen haben wir uns für eine Matjesrolle mit Spreewälder Gurken, Bratkartoffeln mit Speck und Bier entschieden. Das Bier haben wir aus der Idee einer zerbrochenen Bierflasche eingebracht. Als Glassplitter verwenden wir eine Schwarzbiertuille, das herauslaufende Bier ist ein BrLo-Schwarzbier-Speck-Schaum. Dieser Snack ist nicht nur was fürs Auge, sondern erzählt auch seine eigene Geschichte vom verrückten Vorabend. – Wer hat sich nicht noch nachts nach der Party ein paar schnelle  Bratkartoffeln in die Pfanne getan? Dieses Matjes-Frühstück ist ein ideales Mittel auch gegen den schlimmsten Kater und deswegen festivaltauglich!!! Nach dem Berliner Hangover haben die Rockkatzen Energie für den zweiten Festivaltag.

Wir würden uns sehr freuen, bei der 13. Matjesmeisterschaft mitrocken zu dürfen und grüßen den Norden!