Siegfried Rockendorf Preis 2018

Am 2. März 2018 fand der Siegfried Rockendorf Preis erstmalig in der Lehrküche 1 des OSZ Gastgewerbe im Rahmen des Feinschmeckerfestivals eat! Berlin statt.

Die 6 Teilnehmer hatten sich durch einen Vorentscheid mit einem großen Bewerberpool qualifiziert. Neben Schülern von zahlreichen Hotels sandten auch Azubis von Restaurants und Caterern ihre Bewerbungen ein. Die Aufgabe am Wettkampftag bestand in Entwicklung und Umsetzung einer zweigängigen Speisenfolge aus einem unbekannten Warenkorb. Als i-Tüpfelchen bekam jeder Teilnehmer ein Gewürz zugelost, welches repräsentativ verarbeitet werden sollte. Im Vorfeld hatte das eat! Berlin-Team um Herrn Bernhard Moser die Metro mit Herrn Guido Mischok als Hauptsponsor gewinnen können.

OSZ Gastgewerbe SRP 2108 15

Somit war eine große Auswahl an hochwertigen Lebensmitteln gewährleistet. Neben vielen Frischeartikeln standen diverse Gewürze, Öle, Essigsorten, Nährmittel, Alkoholika aber auch echter Parmesankäse zur Verfügung. Die sechs Azubis kamen schon lange vor dem Beginn des niveauvollen Kochwettbewerbs zur Schule und nahmen die professionell hergerichtete Küche in Augenschein. Da blitzten nagelneue Mixer von der Firma Dynamic. An den Herden stand ebenfalls neues Kochgeschirr der Firma AMT. Das exklusive Anrichtegeschirr stellte die Firma heringBerlin zur Verfügung, welches die Hochwertigkeit dieser Veranstaltung wirkungsvoll unterstrich. Die Arbeitsplätze am Küchenblock und am Herd waren vorbereitet und mit Nummern versehen. Dann war es soweit und Frau Moser begrüßte die Teilnehmer freundlich. Nach einer kurzen Einweisung in den Ablauf lüfteten Frau Moser und Frau Hutzler den unbekannten Warenkorb mit den Hauptkomponenten. Es standen runder Wolfsbarsch und Tafelspitz vom Kalb zur Verfügung. Somit mussten die frischen Fische noch ausgenommen und das Fleisch pariert werden. Die zahlreichen Lebensmittel boten eine Fülle an Kombinationsmöglichkeiten. Zu Beginn des Kochwettbewerbs musste in 30 Minuten eine Speisenkarte entworfen werden, die den gastronomischen Regeln entsprach. Danach sollten die angehenden Köche in 3 Stunden ihre zwei Gänge für 5 Personen produzieren. Endlich ging es für die Teilnehmer in die Küche, in der Herr Klaus Rech, F&B Manager des Park Inn Berlin und Herr Niklas Siebecke vom OSZ Gastgewerbe jeden Teilnehmer mit vier Kriterien bewerteten. Neben der Arbeitsplatzorganisation, der Hygiene, der küchentechnologischen Durchführung zählte die ressourcenschonende Verwendung von LM. Die Zeit verging wie im Flug und die Sensorikjury sowie Herr Bernhard Moser trafen mit neugierigen Blicken ein. Auch in diesem Jahr würdigten Frau Patricia Bröhm vom Gault Millau sowie Herr Bernd Matthies vom Tagesspiegel und  Herr Peter Frühsammer vom Restaurant Frühsammers die Leistungen der Adepten. In 10 minütigem Abstand schickten die Teilnehmer unter Anleitung von Herrn Klaus Rech die Teller aus der Wettkampfküche in den Raum der Sensorikjury. In der Küche gab es für die Spüler nun plötzlich viel zu tun. Einen Vorspeisen- und einen Hauptgangteller platzierte Frau Hutzler auf einer langen Tafel. Die anderen erhielten die Juroren.  Die Sensorikjury bewertete beide Teller mit einem Bewertungskatalog, der zügiges Urteilen erforderte. Die Vergleichbarkeit nach dem Servieren aller Speisen war durch die ausgestellten Teller auf der Tafel möglich. Alle teilnehmenden Köche schauten nach dem aktiven Wettkampfgeschehen erschöpft und interessiert die Kreationen der Mitbewerber an und fachsimpelten über küchentechnologische Kniffe sowie die Anrichteweisen der Kreationen. Hier zeigten sich sehr unterschiedliche Stile der Ausbilder und ihrer Eleven. Die Kochauszubildende Josephine Köpke richtete am mutigsten mit moderner, ja fast wilder Gestaltung an. Angesagte Küchentechniken, wie vegetarischer Kaviar, pflanzliche Gele, Schäume und Korallenhippe sollten die Juroren überzeugen. Daneben zeigten die Kochschüler auf den Punkt gegarten Loup de mer. Bei den Saucen fanden gekonnte klassische und ungewöhnliche, geschmacklich gelungene Kompositionen Anklang. Mittlerweile war die Prozessjury zu ihren Urteilen gelangt und die Sensorikjury diskutierte angeregt über die servierten Teller und das Potential der Kochazubis. Diese stellten nach der erfolgten Bepunktung ihre Arrangements vor und erläuterten den Juroren ihre Ideen, Schwierigkeiten und Umsetzungen. Anschließend gaben die Juroren zu den Küchenleistungen und den sensorischen Eindrücken eine detaillierte und positive Rückmeldung. An diesem Tag wussten weder die Teilnehmer noch die Juroren wer der Sieger des diesjährigen Siegfried Rockendorf Preises sein sollte. Hierzu mussten erst alle Punkte der Juroren in die Gesamtbewertung eingepflegt werden. Somit blieb die Spannung bis zur Siegerehrung beim Abschlussball im Hotel Waldorf Astoria erhalten. Am 4.3.18 würdigte dann Frau Patricia Bröhm in einer Laudatio die angetretenen Kochazubis und machte Mut, in diesem Beruf die Welt zu entdecken. Zur Überraschung der Gäste hatten sich alle drei Kochschülerinnen auf die vorderen Plätze gekocht. Allen voran Josephine Köpke aus dem Hotel Intercontinental. Auf den zweiten Platz folgte Gesa Höhne und den dritten Platz erkämpfte sich Anna Eidtner. Überglücklich nahm Josephine den Glaspokal, ein wertvolles Kochmesser, die Urkunde und die aktuelle Ausgabe des Gault&Millau entgegen. Dabei benötigte sie Hilfe, da sie alle Präsente nicht schultern konnte. Die weiteren Teilnehmer konnten ihre Urkunden und Geschenke in Empfang nehmen und sich für zahlreiche Fotos im Blitzlichtgewitter aufstellen. Während der Abschlussgala verkosteten die Teilnehmer die Speisenfolge der Meister. Dabei konnten sie in überschwänglichen Gesprächen von ihrer Zukunft träumen. Ein weiteres Mal wurden mit der Durchführung dieses Kochwettbewerbes, viele Perspektiven für die angehenden Köche möglich. Ein herzliches Dankeschön geht an alle beteiligten Personen sowie die Sponsoren, die Schulleitung und das Kollegium des OSZ Gastgewerbe Berlin.

Diashow

Teilnehmer:

Josephine Köpke vom Hotel Intercontinental Berlin

Gesa Höhne vom Pace Paparazzi Catering & Event GmbH

Anna Mari Eidtner vom Restaurant Kater Blau

Philipp Duclos vom Hotel Hilton Berlin

Simon Perger vom Hotel Regent Berlin

Moritz Layher vom Hotel Pullmann Schweizerhof Berlin

OSZ Gastgewerbe SRP 2108 19

Speisenfolge der Siegerin Josephine Köpke:

Pochierter Wolfsbarsch mit Quinoa-Wasabikruste auf Apfel-Karottencreme

warmer Thaispargel mit gerösteten Haselnüssen

Gebratene Medallions vom Tafelspitz mit Sesam, Safranjoghurt

Sellerie-Urwurzelpüree und Babymais

 

Niklas Siebecke,
Fachbereichsleiter Technologie im OSZ Gastgewerbe