Koch Clan Berlin siegt in Warschau 

Am 22.11.19 fand der Gastro-Wettbewerb „Polnische Küche in Masowien 2019 - Polnische kulinarische Schätze“ in der Schule Zespół Szkół Spożywczo-Gastronomicznych in Warschau nach dem Reglement der (WACS) World Association of Chefs Societies statt. Es waren 10 Teams aus Polen, 1 Team Weißrussland und das Team vom OSZ Gastgewerbe Berlin gemeldet.

OSZ Gastgewerbe Warschau 2019 31
Eine Mannschaft bestand aus zwei Schülern im Küchenteam und einem Schüler, der den Kellnerwettbewerb bestritt. Für das OSZ Gastgewerbe traten im Koch Clan Berlin Kevin Petersen und Marie Rutrecht sowie Mathis Post an. Die drei Azubis waren Azubis des Hotels Regent Berlin, wobei Kevin und Mathis im dritten und Marie im zweiten Ausbildungsjahr lernten.
Für den kulinarischen Wettbewerb waren obligatorische Lebensmittel innerhalb einer Wettkampfzeit von 90 Minuten einzusetzen. In der Vorspeise mussten Krebsfleisch und Quark und im Hauptgericht Wachteln, Dinkelgrütze und Zwiebeln verarbeitet werden. Dabei sollte die traditionelle polnische Küche aus Masowien deutlich werden. Im Kellnerwettbewerb sollten nach dem theoretischen Test, die Service-Kenntnisse aus dem Bereich des korrekten Eindeckens von Tischen (französisch, deutsch, russisch, á la carte und Roomservice) nachgewiesen werden. Weiterhin mussten die angehenden Kellner gebratene Enten tranchieren und vorlegen.
Die Anreise der Berliner verlief stressfrei und schon am frühen Nachmittag des 21.11.19 konnten die Mitglieder des Koch Clans Berlin die Schule in Warschau und damit die Wettkampfküche besichtigen. Wie in den Jahren zuvor wurde das Team aus Berlin sehr herzlich von der Direktorin Frau Małgorzata Maria Wiśniewska und den Deutschlehrerinnen Frau Justyna Wroblewska und Frau Katarzyna Haponska begrüßt und die Räumlichkeiten, einschließlich des Saals für den Kellnerwettbewerb waren schon vorbereitet. Dankenswerter Weise konnten wir einige Lebensmittel in den Kühlschränken vor Ort verstauen. Dann ging es zunächst in das Hotel Intercontinental Warschau. Dort wurden Sie herzlich vom General Manager Herrn Marten Schoenbrock empfangen. Der Küchendirektor Herr Mariusz Jeznach ermöglichte eine Tour hinter die Kulissen und durch die verschiedenen Küchen bis hin zum Fine Dining Restaurant Platter. Anschließend lief der Clan durch das vorweihnachtliche Warschau, welches sich wieder herausgeputzt hatte. Die Berliner entschieden sich für ein traditionelles Kellerrestaurant in der historischen Altstadt von Warschau und genossen die polnischen Speisen. Das Hotel bot optimale Bedingungen für ein entspanntes Antreten des Wettbewerbs am Folgetag. Die Schüler traten schon vor der Öffnungszeit gegen 5.45 Uhr im Frühstückssaal ein. Man wollte ja pünktlich in der Ulica Komorska erscheinen. Die Aufregung steigerte sich, als nach der Begrüßung durch die Direktorin die Startnummern gelost wurden. Die Startnummer 3 bedeutete keine lange Wartezeit für unser Team. Also schnelles Umschalten und den Wettkampfmodus aktivieren. Durch die zahlreichen Trainings spulten Kevin und Marie in der Wettkampfküche, trotz zahlreicher Juroren, Kameraleute und anderer Schüler routiniert ihr Programm ab. Hier zahlten sich auch die vielen Wettbewerbe, bei denen Kevin antrat, aus. Für Marie war es nach dem ersten Platz beim Teamwettbewerb in Leipzig, der zweite Kochwettbewerb außerhalb Berlins. Einzig Mathis sprang bei seiner ersten Competition ins kalte Wasser, zeigte sich jedoch als cooler und freundlicher Profi. Für den Betreuer, Herrn Siebecke bedeutete die Situation auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen, wobei er in der Küche nicht helfen konnte und Frau Katarzyna Haponska übersetzte. Im Kellnerwettbewerb wurde Mathis von Frau Justyna Wroblewska sprachlich unterstützt. Die 90 Minuten vergingen in der Küche wie im Flug und pünktlich landeten die Teller bei der Sensorikjury unter dem Vorsitz von Herrn Andrzej Bryk, dem Küchendirektor vom Renaissance Airport Hotel Warschau. Nach dem theoretischen Test deckte Mathis einen Tisch für zwei Gäste im Gasthaus traditionell sowie im Improstil ein. Anschließend hieß es zunächst warten und dann die Einzelprüfung am Gast absolvieren. Zu Beginn begrüßte Mathis den Gast freundlich auf Englisch und erläuterte während des Tranchierens dem Gast seine Schritte und die gewonnenen Fleischteile. Die kross gebratene Ente verlangte unserem Mathis sein ganzes Können ab. Doch schließlich konnte er die Platte präsentieren. Kevin und Marie hatten zu dieser Zeit ihren Platz in der Küche sauber übergeben und machten sich nach einer Verschnaufpause an das Reinigen der Ausrüstung. Sie schienen zufrieden mit ihrer Leistung. Nach und nach konnten die Teller der Mitbewerber auf dem Schaubüfett in Augenschein genommen werden. Dabei zeigte sich das hohe Niveau der anderen Mannschaften. Ein Fernsehteam filmte den Gastro-Wettbewerb. Hierbei kam der Koch Clan Berlin zu seinem ersten Interview, welches auf zwei Kanälen im polnischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Am Nachmittag kamen die Teilnehmer, Juroren sowie viele Gäste in der Turnhalle zur Siegerehrung zusammen. Zunächst erhielten die Teilnehmer und ihre Betreuer Urkunden und Medaillen. Auch die Juroren und Sponsoren gingen nicht leer aus. Sie wurden einzeln vorgestellt und erhielten neben einem kräftigen Applaus Urkunden überreicht. Dann wurden die verschiedenen Disziplinen abgearbeitet. Im Service konnten die Pokale für den besten Wassersommelier sowie für das beste Team im Mannschaftswettbewerb überreicht werden. Dann kamen endlich die Küchenteams an die Reihe. Bei so vielen Mannschaften zog sich die Wartezeit wie Kaugummi. Als die Berliner merkten, dass sie sich unter den ersten drei Mannschaften platziert hatten, konnten es Marie und Kevin kaum mehr aushalten. Der dritte Platz war vergeben, der zweite Platz weg…… Sieg!!!
OSZ Gastgewerbe Warschau 2019 32   OSZ Gastgewerbe Warschau 2019 39

Erster Platz – Riesenfreude, Toque aufgesetzt und nach vorne zur Bühne. Mit einem überglücklichen Lachen nahmen die beiden Küchenhelden ihren Pokal und die vielen Geschenke entgegen. Neben einem Standmixer erhielten die Koch-Azubis unter anderem Gutscheine für ein Essen im Restaurant des Renaissance Airport Hotel Warschau und ein einwöchiges Praktikum im Hotel Ostoja Chobienice. Mathis konnte sich bei seinem ersten Wettbewerb in einem starken Feld gut behaupten und erhielt ebenfalls Urkunden und eine Medaille für seine guten Leistungen. Die Siegerehrung mit den unzähligen Teilnehmern, Betreuern, Juroren, Sponsoren und Gästen erstrahlte im Blitzlichtgewitter. Heiße Rhythmen brachten die Turnhalle zum Beben. Ein einmaliges Erlebnis im Leben eines Azubis wurde wahr. Die Mitbewerber wurden kontaktiert, Adressen ausgetauscht und gelöst gescherzt. Zum Glück können heutzutage unzählige Fotos auf den Handys gespeichert werden. Die kamen auch zusammen und landeten sofort im Netz auf den vielen Plattformen. Langsam ging die Veranstaltung in die nächste Phase und es wurde zum Büfett geladen. Da warteten die liebevoll angerichteten polnischen Köstlichkeiten, bei denen die Anwesenden kräftig zulangten. Jetzt tauschten sich die Azubis mit ihren Juroren aus und holten sich wertvolle Hinweise. Dann war der Zeitpunkt gekommen für diesen Tag Tschüß zu sagen. Die Fahrt zum Hotel wurde mit lauter Schlagermusik und Singen untermalt. Dort angekommen wollten die Schüler dem Hoteldirektor Herrn Marten Schoenrock sowie dem Küchendirektor Herrn Mariusz Jeznach ihre Trophäen zeigen. Leider war keiner der Herren im Dienst. So ließen die Schüler den beiden die herzlichsten Grüße an der Rezeption ausrichten. Nach einem Entspannungsbad und einem gemütlichen Piroschki-Essen ging es in die Warschauer Altstadt um die Erfolge zu feiern. Am nächsten Morgen aßen die Berliner bei Harfenklang im Frühstückssaal um dann mit gepackten Koffern erneut zur Schule zu fahren. Hier warteten noch mehrere Seminare sowohl in der Küche als auch im Servicebereich auf die Wettbewerbsteilnehmer. Die kulinarischen Workshops leiteten Herr Maciej Barton, Küchenchef vom Hotel Ostoja Chobienice und  Herr Tomasz Walter, Koch und internationaler Richter bei der World Association of Chefs Societies. Die Kellner-Workshops führte Herr Grzegorz Górnik – Kellnermeister und Besitzer der Akademia Kelnerska durch. Es wurde dann doch Nachmittag als die Berliner Delegation aufbrechen konnte. Im Gepäck hatten sie so viele emotionale Eindrücke, Erfolgserlebnisse und neue Freunde aus Polen und Weißrussland. Ein Event lag hinter ihnen, an den sie sich immer sehr positiv erinnern werden.

Wir danken für die tolle Organisation und die Gastfreundschaft:OSZ Gastgewerbe Warschau 2019 55

der ZSSG mit der Direktorin Frau Małgorzata Maria Wiśniewska und ihrem gesamten Kollegium, den Dometscherinnen Katarzyna Haponska und Justyna Wroblewska, den Juroren, den Sponsoren, den weiteren Schulteams aus Polen und Weißrussland, dem Hotel Regent (insbesondere Director of Human Resources  Kirsten Stoner und Küchendirektor Klaus Beckmann), dem Hotel Intercontinental Warschau (insbsondere dem G.M. Marten Schoenrock und Küchendirektor Mariusz Jeznach), der Senatskanzlei Referat Internationales (Frau Reichelt und Frau Hotze), der Schulleitung und dem Kollegium vom OSZ Gastgewerbe sowie den vielen Helfern und Unterstützern.

Diashow

Niklas Siebecke,
Fachbereichsleiter Technologie